Dienstag, 11. September 2018

Neuer Artikel in Schleswig - Holstein erschienen

In der September - Ausgabe des Magazins "Schleswig - Holstein gastlich " erschien ein informativer Artikel über unsere Vereinsarbeit.



Donnerstag, 6. September 2018

3. Oberbergische Ausfahrt für Menschen mit Behinderung 2018 Wiehl

Bergische Motorrad Ausfahrt 2018


3. Oberbergische Ausfahrt für Menschen mit Behinderung 2018 Wiehl


Mittwoch, 8. August 2018

Ausflug zum Motorradfestival

Auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen sich die Mitglieder, Klienten und Freunde des vkm Hamm e. V. in diesem Sommer. Am Samstag, 18. August, nehmen sie an dem Motorradfestival in Olsberg im Sauerland teil.
Dort werden die Anreisenden persönlich um 11 Uhr begrüßt, Das Rahmenprogramm mit Livemusik, Speedgrillen, Kaffee und Kuchen, Verkaufs-und Infostände sowie Trial-Show garantieren zudem beste Unterhaltung – nicht nur für Motorradfans. Ein weiteres Highlight wird der Motorradgottesdienst „Pilgern mit PS“ um 14 Uhr sein. Start ist an der Bühne der Konzerthalle- Messegelände. Als erste Station ist die Kapelle in Heinrichsdorf geplant. Danach geht es weiter nach Wasserfall und zum Lebensgarten des Josefsheim. "Es ist beeindruckend, mit zahlreichen Motorrädern, gemeinsam eine Ausfahrt zu erleben", ist sich Organisatorin Beate Wrede sicher.
Weiter gibt es verschiedene kleinere Ausfahrten, auch mit neuen Testmaschinen. Hierfür stellen Sponsoren Motorradkleidung und Helme zur Verfügung, um Teilnehmern des Festival, eine kurze Motorradtour, auch als Sozia, zu ermöglichen. Die nähere Umgebung kann selbstverständlich eigenständig erkundet werden, mit ihren unterschiedlichen Lokalitäten, sowie an der Ruhr verweilen und die Ruhe genießen. Es gibt viel zu erleben und zu erkunden, auf dem Festgelände und in der näheren Umgebung.

Alles steht unter dem Motto "Sicherheit"

So ein großes Ereignis will organisiert sein. Daher hat sich ein fester Kreis von Klienten gebildet, die alle Einzelheiten planen und organisieren möchten. Alles steht unter dem Motto „Sicherheit“. Dazu gehört die Fahrtüchtigkeit von Fahrer und Beifahrer, sichere Motorradkleidung, passender Helm usw. Es werden Flyer mit weiteren Infos gefertigt, um auf die Aktion aufmerksam zu machen. Das „Biker Organisations Team des vkm“ ist im engen Austausch mit dem Veranstalter der Motorradmesse. Kontakt zu der Biker Union e.V. Hamm ist aufgenommen worden. Dort wird ein Stammtisch besucht, wie auch an der Sommerparty der Biker teilgenommen. Es bestehen weitere Kontakte zu Gespannfahrern.
Weitere Motorradfahrer, gerne auch mit Beiwagen, sind herzlich willkommen. Außerdem suchen wir noch PKW Fahrer, die sich bereit erklären, die Fahrt nach Olsberg zum Erlebnis zu machen. Es können nicht alle Interessierten, die lange Anreise per Moped meistern.
Für das „Biker Orga Team des vkm“ sind es zum Teil neue Eindrücke oder alte Erinnerungen, die erlebt werden. Ein weiterer Beitrag zu gelebter Inklusion. Jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass Menschen aufeinander zugehen. Jeder ist wichtig. Es muss nicht viel sein, um schöne Stunden zu erleben. Es werden viele Fahrer mobilisiert, daher sind alle Interessierten willkommen, einen schönen Tag im Sauerland zu erleben.
Wer zu diesen Terminen nicht kann, kann dennoch an der Ausfahrt teilnehmen. Auch wer nicht den Bezug zu Motorrädern hat, wird voll auf seine Kosten kommen und einen „hoffentlich“ wunderbaren Tag erleben. Es kommt auf jeden an.

Kontakt für Rückfragen

Für weitere Rückfragen oder Informationen aller Art, sowohl auch verbindliche Anmeldungen ist vkm-Mitarbeiterin Beate Wrede unter Telefon 0173 3459363 oder per E-Mail an wrede@vkm-hamm.de erreichbar.

Termine in der Übersicht

  • Fr., 13. Juli, 18 Uhr: Leihbörse für Motorradkleidung + persönliche Anmeldung von Fahrern und Mitfahrer
    Wir möchten viele Biker und Mitfahrer hierzu einladen um erste Kontakte untereinander herzustellen. Fahrer und Mitfahrer sollen erste Kontakte knüpfen. Anmeldelisten zum Eintragen werden frühzeitig ausgehangen.
    Wer kann uns Motorradausrüstung oder einen Helm, in den unterschiedlichsten Größen ausleihen? Wird beschriftet und zurückgegeben.
    Wir bitten um zahlreiches Erscheinen um die Ausfahrt genauer planen zu können.
  •  ab Mo., 16. Juli, jeweils 9 bis 11 Uhr beim vkm: Abgabe weiterer Motorradkleidung beim vkmBitte auf Kennzeichnung achten.
  • Fr., 10. August, 18 Uhr beim vkm: Vortreffen vor der großen Ausfahrt
    Bitte zahlreich erscheinen. Fahrer und Sozia sollen sich fest finden, Abstimmung untereinander.
    Eine kleine Rundfahrt zur Einstimmung ist geplant. Daher ist die passende Ausrüstung sehr wichtig mitzubringen.
  • Sa., 18. August, 9 Uhr beim vkm: Beginn der großen Ausfahrt
    Treff aller Mitfahrenden
    Evtl. Ankleidung
    Routeninformationen
    Sicherheitsinformationen
    Es wäre schade, wenn Interessierte auf der Strecke bleiben, da ETWAS oder JEMAND fehlt.

Freitag, 22. Juni 2018

Benefiz Touren gegen Krebs

Am 21.07.2018 geht es los: 

In Flierich - Lennigsen startet unter Führung von Detlef Schlieper um 10 Uhr die erste Benefiztour zu Gunsten des Verein Auszeit für die Seele e.V.






Tourenscouts gesucht ! 

Bundesweit werden ehrenamtliche Motorradfahrer / innen als Tourenscouts für Benefiztouren zu Gunsten des Projektes " Auszeit für die Seele" gesucht.

Anfragen bitte an die Geschäftsstelle. 

Service Telefon: 02383 - 9182775

Unter dieser Service Nummer bitte die Kontaktdaten aufsprechen, wir rufen schnellstmöglichst zurück.



Ältere Biker werden dieses Moped vielleicht erkennen.

Das Foto wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Familie Erbing aus Hamm Rhynern.



Sonntag, 17. Juni 2018

Sport gegen Krebs

Warum Sport gegen Krebs hilfreich und sinnvoll ist erfahren Sie hier: www.sport-gegen-krebs.de


BEWEGUNG UND SPORT BEI KREBS während der Krebsbehandlung und in der Krebsnachsorge

Fachleute sind sich einig: Krebspatienten profitieren in vielen Krankheitssituationen davon, körperlich aktiv zu sein oder sich sportlich zu betätigen.

Studien zeigen: Das Risiko für mögliche Krankheits- und Behandlungsfolgen sinkt. Wer körperlich aktiv ist, fühlt sich seltener erschöpft, ist leistungsfähiger und bleibt beweglicher.

Die Lebensqualität kann sich ebenfalls verbessern. Darüber hinaus belegen einige Untersuchungen den positiven Einfluss auf die Psyche: Bewegung und Sport können bei der Krankheitsbewältigung helfen und Depressionen vorbeugen oder lindern.

WÄHREND DER KREBSBEHANDLUNG 

Mit den Ärzten sprechen: Warum ist das wichtig? Ob körperliche Aktivität und Sport für einen selbst während oder direkt nach einer Krebstherapie geeignet sind, sollte man mit seinem behandelnden Arzt besprechen. Gemeinsam mit ihm findet man am besten heraus, welches Pensum an körperlicher Aktivität in der aktuellen Situation angemessen ist. Mögliche Fragen an den Arzt: Reicht es aus, Aktivitäten des täglichen Lebens nachzugehen, wie Einkaufen, Putzen oder Kochen? Oder sollte man gezielte Bewegungsübungen machen, seine Ausdauer trainieren oder Muskelkraft aufbauen? Wer kann unterstützen? Falls Sport möglich ist: Sind eher gemäßigte oder eher intensive Sportarten sinnvoll?

Bewegungs- und Sportarten: 

Welche sind gut? Pauschale Empfehlungen für Krebspatienten zu geben, ist nicht möglich. Noch ist nicht vollständig geklärt, welche Art von Training für welchen Krebspatienten in welcher Situation geeignet ist. Unklar ist, wie viel man trainieren sollte und zu welchem Zeitpunkt ein Sportprogramm am besten beginnt. Der individuelle Gesundheitszustand von Krebspatienten, ihre Bedürfnisse, ihr Befinden und ihr Trainingszustand sind zu unterschiedlich.

Fachleute raten Krebspatienten während einer Behandlung davon ab, sich zu überfordern und sich zum Beispiel an Programmen für Gesunde zu orientieren. Im Vordergrund stehen Befinden und aktuelle Belastbarkeit eines Patienten, nicht der Leistungsgedanke.

Um sich für eine bestimmte Art von Bewegung zu entscheiden, ist außerdem wichtig: Man sollte nur etwas auswählen, was auch Spaß macht. Î Krebsbehandlung: Wann ist Vorsicht geboten? Ist jemand frisch operiert, bleibt Sport im engeren Sinne fast immer tabu. In der Regel sind normale Alltagsaktivitäten auch direkt nach dem Eingriff erlaubt. Wer stark in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist oder sich nicht so fit fühlt, erhält oft schon im Krankenhaus Physiotherapie

Während oder kurz nach einer Strahlentherapie ist Sport nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Ob zwischen den einzelnen Bestrahlungssitzungen Sport empfohlen ist, sollten Betroffene im Einzelnen mit ihren Strahlentherapeuten klären. Auch ob während oder nach einer Chemotherapie Bewegung möglich ist, sollte man mit seinem Arzt besprechen. Wie ausgeprägt Nebenwirkungen einer Chemotherapie sind, hängt von der Art der Therapie, der Tumorart und dem allgemeinen Befinden eines Patienten ab. Treten etwa Fieber, ein geschwächtes Immunsystem, Gerinnungsstörungen auf?

Ist der Sauerstofftransport im Blut durch eine sinkende Zahl roter Blutkörperchen eingeschränkt? Dann ist körperliche Aktivität schädlich. Auch wer während der Krebsbehandlung viel Gewicht verloren hat, sollte klären, ob Sport für ihn geeignet ist. Betroffene, die Probleme mit dem Gleichgewicht oder Gefühlsstörungen haben, sollten ebenfalls sorgfältig abwägen, wie viel sie sich zumuten können und welche Form der Bewegung gut für sie ist. Besteht die Gefahr, zu stolpern oder zu stürzen, kann ein Physiotherapeut bei der Auswahl geeigneter Trainingsmethoden helfen. Auch wer Begleiterkrankungen wie etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder chronische Gelenkentzündungen hat, oder wer z.B. einen Dauerkatheter zum Ableiten des Urins, oder eine Ernährungssonde trägt, sollte mit den behandelnden Ärzten sprechen, ob körperliche Aktivität möglich ist.

Fortgeschrittene Erkrankung: 

Was ist wichtig? Einschränkungen gibt es auch für Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen, Schmerzen oder starkem Muskelabbau. Besteht beispielsweise bei einem Patienten ein Verdacht auf Metastasen in den Knochen, muss die Bruchgefahr berücksichtigt werden. Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen sollten immer ihren Arzt um Rat fragen, ob und wenn ja, wie viel an körperlicher Aktivität sie sich zumuten dürfen. Neuere Studien deuten an, dass Patienten, denen es nicht gut geht, von angepassten Bewegungsprogrammen profitieren können. Wichtig ist dabei, dass die Betroffenen das möchten und Übungen unter fachlicher Anleitung durchführen. Körperlich aktiv zu sein, so gut es geht, kann die Stimmung heben, den Appetit anregen, Muskelabbau verhindern sowie Kreislauf- und Atembeschwerden vorbeugen.

NACH DER KREBSBEHANDLUNG 

Rehabilitation: Wie wird Bewegung integriert? In der Rehabilitationsphase wird aus erster vorsichtiger Physiotherapie für viele Patienten zunächst Bewegungstherapie und dann ihrer Situation angepasster Sport. Training hilft dabei, notwendige Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen aufgrund der Krankheit in die normalen Bewegungsabläufe zu integrieren. Damit kann regelmäßiges Training die Lebensqualität insgesamt verbessern.

Bewegung im Alltag: 

Was gilt es zu beachten? Betroffene, die Probleme haben, ausreichende Bewegung in ihren Alltag zu integrieren oder vor der Erkrankung nicht viel Sport gemacht haben, sollten sich zunächst mit ihrem Arzt besprechen. Er kann, eventuell nach einer sportmedizinischen Untersuchung zur Belastbarkeit, Tipps zu Trainingsumfang und Belastungsgrenzen geben. Mit dem Arzt lässt sich besprechen, ob normale Aktivität im Alltag, gemäßigte Bewegung oder intensive Sportarten sinnvoll sind. Anbei finden Interessierte einige Beispiele für gemäßigte und intensive Aktivitäten:

GEMÄSSIGTE AKTIVITÄT       INTENSIVE AKTIVITÄT

Walken Joggen,                             Rennen
Radfahren in der Ebene                schnelles Radfahren
Wassergymnastik                          schnelles Schwimmen
Yoga                                              Krafttraining
Ski fahren (Abfahrt)                     Ski fahren (Langlauf)
Tanzen (Standardtanz)                  schnelles Tanzen
Tennis (Doppel)                            Tennis (Einzel)
Volleyball, Softball                       Fußball, Basketball
einfache Gartenarbeit                    Umgraben

Quellen: Rock C.L. et al. (2012), Kushi et al. (2012), mehr beim Krebsinformationsdienst Î

Krankheitsverlauf: 

Schützt Sport vor Rückfällen? Nur für wenige Tumorarten ließ sich bisher zeigen, dass regelmäßige Bewegung auch das Risiko von Rückfällen und Metastasen beeinflusst. Einige Studien mit Brustkrebspatientinnen nach den Wechseljahren belegen: Ihr Rückfallrisiko erhöht sich, wenn sie stark übergewichtig und körperlich wenig aktiv sind. Erste, frühe Studien zeigen, dass inaktive Patienten mit Darmkrebs früher sterben als Patienten, die sich viel bewegen. Auch bei Prostatakrebs könnte sich vielleicht die Prognose verbessern, wenn sich Patienten regelmäßig bewegen. Ob ein Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und dem Rückfallrisiko bei anderen Tumorarten besteht, ist nicht ausreichend erforscht.

Sportangebote für Krebspatienten:

Wie finden? Interessierte können sich über Bewegungsangebote bei Selbsthilfegruppen, Krebsberatungsstellen, Krankenversicherungen sowie Sportvereinen vor Ort informieren.

Beim Deutschen Behindertensportbund findet man unter www.dbs-npc.de/sportentwicklung-rehabilitationssportgruppen-in-deutschland.htmlRehasportgruppen, auch für Krebs.

Auf den Internetseiten des Deutschen Olympischen Sportbunds unter www.sportprogesundheit.de/de/sport-und-gesundheit/bewegungsangebote-in-ihrer-naehe finden Interessierte allgemeine Sportangebote in der Region.

Finanzierung: 

Wer trägt die Kosten? Ärzte können Patienten für das Training in der Krebsnachsorge ein Rezept ausstellen: Die gesetzlichen Krankenversicherungen beteiligen sich dann zumindest zeitweilig an den Kosten.

Viele Sportarten kann man auch kostenfrei ausüben: Z.B. Gehen, Walken,  Joggen oder Radfahren.
Radfahren haben die meisten Patienten schon im Kindesalter gelernt.
Und mal eine ehrliche Frage?

Muss man sich als älterer Patient unbedingt in den Daimler Benz setzen um beim nächsten Bäcker die Brötchen zu holen ?

Es mag zwar unbequemer zu sein, erst das Fahrrad aus der Garage zu holen, um dann damit zum Bäcker zu fahren, es ist aber auf jeden Fall gesünder !

Radfahren kann jeder, wenn er will, auch in einer Gruppe mit Gleichgesinnten. Der ADFC hat Hunderte von Ortsgruppen, in denen regelmässige Ausfahrten bis hin zu Mehrtagestouren angeboten werden.
www.adfc.de/gesundheit/gesund-bleiben/die-effekte-regelmaessigen-radfahrens/seite-6-herz-kreislaufsystem
hwww.adfc-nrw.de/ueber-uns/landesgeschaeftsstelle.html

Radeln für mehr Lebensqualitäte:   www.radeln-gegen-krebs.de


Krebs und Sport Infobroschüre als PDF 


Samstag, 16. Juni 2018

Opa Hans im Ministerium im Saarland

Auch im Saarland hatte Opa Hans am 15.6.2018 einen Termin im Ministerium für Soziales und stellte dort das Projekt Auszeit für die Seele vor.




Und Opa Hans fährt diese DE - Tour Tour als mittlerweile 73 jähriger Krebspatient mit einem E-Bike mit 250 Watt Motor. Von Kiel - München - Saarland. 

Da können sich viele unserer PS - Protze ein Beispiel nehmen.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Kostenlose Ferienwochen für Krebspatienten


4,3 Millionen Motorräder sind in Deutschland zugelassen.


Moderne und neue Maschinen kosten auch schnell einmal über 20 000 EURO.

Viele Ihrer Halter und Halterinnen kennen die Erkrankung "Krebs" entweder aus eigener Erfahrung oder durch die Familie oder den Freundeskreis.

Da jeder vierte Todesfall in der heutigen Zeit auf eine Krebserkrankung zurückzuführen ist kann man sich vor dieser Wahrheit nicht verschliessen.

Bevor es aber so weit kommt geraten viele Patienten in die soziale und wirtschaftliche Verarmung.

Früher, vor der Erkrankung, als es einem noch gut ging, fuhr man regelmässig in Urlaub.

Ein Patient, der lange krankgeschrieben ist und von der Krankenkasse ausgesteuert wurde bezieht oftmals nur noch Grundsicherungsleistungen. Die Psyche hat dann in der Regel auch gelitten.

Urlaub ist dann finanziell einfach nicht mehr drin.
Oft sind auch Familienangehörige mit betroffen, Kinder und Ehepartner leiden mit.

Hier hilft der Auszeit für die Seele e.V.

Wir bieten den hilfebedürftigen Patienten einen einwöchigen Urlaub in einem Ferienhaus an der Küste oder in einem Hotel unserer Hotelpartner.

Der Verein Auszeit für die Seele e.V. organisiert bundesweit verschiedene Projekte, um finanzielle Mittel für diesen Zweck einzuwerben.

Auch Sie können bereits mit einer Spende von nur 1 Euro helfen.

1 Euro ist keine grosse Summe, aber wenn sich viele beteiligen kommt eine grosse Summe zusammen.

Spendenkonto:
Stichwort Auszeit für die Seele
Volksbank Bönen 
IBAN: DE56 4106 2215 0056 6282 01
BIC: GENODEM1BO1
Verwendungszweck: Straße, PLZ, Ort
1 Euro hilft schon !

Mittwoch, 16. Mai 2018

Sponsor E-Bike

Gestern konnten wir im Werk das neue E-Bike in Empfang nehmen.




Auf der Rückfahrt vom Hersteller sind wir selbstverständlich bei Bernie Lülf in Rhynern vorbeigefahren, durch dessen Empfehlung der Kontakt zu AT Zweirad überhaupt erst entstanden ist.
Weitere Infos unter www.radeln-gegen-Krebs.de

Das Rad wurde dann in Heide zum Tourstart an Hans Böge übergeben.


Das Rad am Kieler Hafen

Das Rad vor dem Landtag in Kiel

Das Rad hinter dem Landtag Kiel

Das Rad mit Opa Hans vor dem Domicil in Heide 

Opa Hans posiert extra für die Presse in Heide



Freitag, 11. Mai 2018

Mein Weg zurück

Buchvorstellung:


Mein Weg zurück ist das erste Werk der jungen Autorin Nadine aus Dortmund.




Sie schildert ihre Erfahrungen mit Ärzten, Kliniken und vielen Diagnosen, die sie am Ende fast eine Hand gekostet hätten.

Zusätzlich bekam sie Krebs.....

https://www.amazon.de/Mein-Weg-zur%C3%BCck-Kampf-Diagnosen/dp/3743124823


Ihre Erfahrungen hat sie nicht nur aufgeschrieben sondern auch in Lesungen an Zuhörer vermittelt. Ausserdem tritt sie mit einem eigenen Bühnenprogramm mit dem Titel  "Auch Prinzessinnen können Fussball spielen" auf. Mittlerweile ist sie damit auch in der Comedy Szene viel unterwegs und bringt ihr Publikum mit ihren eigenen erlebten und geschriebenen Geschichten zum Lachen und Schmunzeln.

www.autorin-nadine-ciecierski.de

Montag, 26. März 2018

Kostenlose Ferienwochen für Krebspatienten

4,3 Millionen Motorräder sind in Deutschland zugelassen.

Viele Ihrer Halter und Halterinnen kennen die Erkrankung "Krebs" entweder aus eigener Erfahrung oder durch die Familie oder den Freundeskreis.

Da jeder vierte Todesfall in der heutigen Zeit auf eine Krebserkrankung zurückzuführen ist kann man sich vor dieser Wahrheit nicht verschliessen.

Bevor es aber so weit kommt geraten viele Patienten in die soziale und wirtschaftliche Verarmung.

Früher, vor der Erkrankung, als es einem noch gut ging, fuhr man regelmässig in Urlaub.

Ein Patient, der lange krankgeschrieben ist und von der Krankenkasse ausgesteuert wurde bezieht oftmals nur noch Grundsicherungsleistungen. Die Psyche hat dann in der Regel auch gelitten.

Urlaub ist dann finanziell einfach nicht mehr drin.
Oft sind auch Familienangehörige mit betroffen, Kinder und Ehepartner leiden mit.

Hier hilft der Auszeit für die Seele e.V.

Wir bieten den hilfebedürftigen Patienten einen einwöchigen Urlaub in einem Ferienhaus an der Küste oder in einem Hotel unserer Hotelpartner.

Der Verein Auszeit für die Seele e.V. organisiert bundesweit verschiedene Projekte, um finanzielle Mittel für diesen Zweck einzuwerben.
Auch Sie können bereits mit einer Spende von nur 1 Euro helfen.
1 Euro ist keine grosse Summe, aber wenn sich viele beteiligen kommt eine grosse Summe zusammen.
Spendenkonto:
Stichwort Auszeit für die Seele
Volksbank Bönen 
IBAN: DE56 4106 2215 0056 6282 01
BIC: GENODEM1BO1
Verwendungszweck: Straße, PLZ, Ort
1 Euro hilft schon !