Presse

Presseartikel zum Projekt Benefiz-Biker
Der Artikel kann zur Veröffentlichung in anderen Städten entsprechend abgeändert werden.

Benefiz-Biker starten in Berlin durch
Im Rahmen eines bundesweiten Krebshilfeprojektes starten am 30.03.2019 um 11 Uhr Berliner Biker, um das Projekt „Kostenlose Ferienwohnungen für Krebspatienten“ zu unterstützen. Bei diesem Projekt spenden bundesweit die Vermieter von Ferienwohnungen und Hotelzimmern Leerzeiten und Buchungslücken, die der Verein an mittellose Krebspatienten vermittelt.  Krebspatienten, die länger als 18 Monate krankgeschrieben sind, werden von den Krankenkassen ausgesteuert, fallen schnell in Hartz4 oder Grundsicherungsbezug. Viele müssen auch krankheitsbedingt die Frührente beantragen.
Geld für Urlaub und Ferien ist dann einfach nicht mehr da. Hier helfen die Gastgeber mit Herz, die Ferienobjekte auf Spendenbasis zur Verfügung stellen.
Aber auch, wenn die eigentliche Ferienunterkunft gespendet wird, die Patienten / Patientenfamilien müssen anreisen usw. Hier helfen die Benefiz-Biker.
Mit den Startgeldern und eingenommenen Spenden finanzieren die Biker die bei den Ferienwochen anfallenden Nebenkosten wie An/Abreise, Kurtaxe und Endreinigungskosten.
Auch in Berlin werden für das Projekt  weitere Vermieter gesucht, die eine Leerzeit zur Verfügung stellen.
Auch in Berlin lebende Krebspatienten, die sich sonst keinen Urlaub leisten können, sollten sich bei dem Verein melden.
Berliner Biker, die die geplante Tour über eine Länge von ca 250 km mitfahren möchten, können sich unter www.benefiz-biker.de informieren und auch anmelden. Das Startgeld beträgt 20 EURO. Benötigt werden auch noch einige ortskundige Tourenguids.
Gestartet wird um 11 Uhr an der BMW Niederlassung Berlin.
Anmeldungen können auch bei Andreas Hofmann unter 030-55621348 erfolgen.

Zur Veröffentlichung freigegeben
Auszeit für die Seele e.V.
vertreten durch
Annemarie Hunecke ( 1.Vorsitzende)
59199 Boenen
Friedrichstr.26
mail: info@auszeit-für-die-seele.info
Service Telefon: 02383 - 9182775
Registergericht
Amtsgericht Hamm
Vr-Nr.:  2284
Finanzamt Hamm
Steuernummer: 322/5930/1307









Bönener Verein „Auszeit für die Seele“ schickt Krebskranke in den ...

Westfälischer Anzeiger-23.12.2017
Auszeit für die Seele“ will diesen Menschen helfen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, eine Woche lang kostenlos Ferien zu machen und dabei die Krankheit mit all ihren Folgen für einen Moment vergessen. 


Motorradfahrer gegen Krebs

In ganz Europa gibt es Aktionen von Bikern gegen Krebs.
Hier listen wir die dazu erschienenen Presseartikel auf.

www.express.de/koeln/diese-geschichte-geht-ans-herz-300-wildfremde-biker-erfuellen-todkrankem-letzten-wunsch-24412352


www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/gentleman-s-ride-in-krefeld-motorradfahrt-gegen-krebs-bid-1.4559398


https://m.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/saarbruecken/motorradtour-faehrt-geld-gegen-krebs-ein_aid-1065977


www.kinderkrebshilfe-mainz.de/news/detail/motorrad-benefizaktion-geht-in-eine-neue-runde/

www.motorradonline.de/veranstaltungen/motorradtreffen-distinguished-gentlemans-ride-2015.694974.html

www.azonline.de/Rosendahl/2012/06/Bikerfreunde-veranstalten-Spendentour-fuer-erkrankte-Kinder-Mit-dem-Motorrad-gegen-den-Krebs

http://ekkk.de/2017/05/02/biker-sammeln-in-sankt-augustin-fuer-krebskranke-kinder/


Webseiten zum Thema:

www.eichsfelder-bikertag.de



PRESSEMITTEILUNG:

Engagement für mittellose Krebspatienten - Krebspatient Hans Böge radelte am 14.7.2017 nach Berlin

Hans Böge (72) ist schon ein norddeutsches Original. Er erkrankte 2010 an Zungenbodenkrebs und als Vereinsbotschafter des gemeinnützigen Vereins Auszeit für die Seele e.V. radelte er als „Opa Hans“ und unter der Schirmherrschaft von Schleswig-Holsteins Sozial- und Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg nach Berlin.

Auf seiner 14-tägigen Tour suchte er den Dialog mit anderen und möchte Öffentlichkeitsarbeit für die Belange mittelloser Krebspatienten betreiben. Seine Tour führt ihn von seinem Heimatort Schenefeld in Schleswig-Holstein über Kiel, Hamburg, Lüneburg, Celle, Gifhorn, Magdeburg, Brandenburg und Potsdam nach Berlin.

Unterwegs begegnet Opa Hans Vertretern von Kommunen, Politiker, Minister, Ärzte und Pressevertreter um mit ihnen über das Problem „Krebs und Armut“ zu sprechen. Mit dem etwas anderen Blick auf das Leben spricht er offen über seine eigenen Krankheitserfahrungen , die er sammeln musste und kommt ins schwärmen, wenn er vom radeln erzählt, das für ihn inzwischen zu einer neuen Lebensquelle geworden ist, denn es half ihm wieder neu durch zu starten.

Ein bewegtes Leben und seine Erfahrungen möchte er jetzt aktiv einbringen, um sich für Krebspatienten stark zu machen, die noch dazu in Armut leben. Hintergrund: Armut und Krebs „Armut als Folge einer Krebserkrankung“ ist für immer mehr Betroffene und deren Angehörigen in den letzten Jahren zu einer bitteren Realität geworden.

Diese Menschen nach dem Fall durch das soziale Netz zutiefst stigmatisiert. Zwar profitieren immer mehr Menschen von neuen und innovativen Krebstherapien und haben die Möglichkeit immer häufiger mit einem Tumor länger zu leben oder ihn gar zu bezwingen, doch gerade sogenannte „Cancer Survivor“ - also Krebsüberlebende müssen in Folge durch Frühverrentung nicht selten in Armut leben. Folge: Ehen zerbrechen, nicht selten sind Kinder davon ebenfalls betroffen und für wertvollen Urlaub bleibt da kein Geld übrig.

Kostenfreies Urlaubsangebot für mittellose Krebspatienten

 Auszeit für die Seele  e.V. ist ein bundesweit ausgerichteter Verein, der 2017 gegründet wurde, um möglichst vielen durch Krebs in Armut geratenen Familien eine kurzweilige, einwöchige „und kostenfreie „Auszeit für die Seele“ zu ermöglichen. Hierbei ist der Verein auf Spenden und Unterstützer angewiesen. Jeder kann aktiv werden …

Als Krebspatient und Vereinsbotschafter von Auszeit für die Seele   e.V. berichtet Hans Böge nicht nur über seine Erfahrungen und seinem Engagement für andere, er möchte auch aktiv andere motivieren selbst aktiv zu werden. Geld ist natürlich ein hilfreiches Instrument, doch es bedarf Menschen, die daran mitwirken möchten und Ideen und Aktionen ermöglichen, die mittellosen Krebspatienten neues Selbstvertrauen, Mut und neue Lebensqualität bieten.

Darüber hinaus ist radeln nicht nur für Krebspatienten geeignet die Gesundheitsförderung entscheidend zu fördern, sondern auch der häufig mit der Krankheit verbundenen Isolation zu entkommen. Interessierte, die Hans Böge bei seinem Ziel helfen möchten, können sich über den Verein  Auszeit für die Seele  e.V. im Internet unter www.Auszeit-für-die-Seele.info oder auf der Facebookseite des Vereins weiter informieren.

Weitere Presseartikel unter www.auszeit-für-die-seele.info